Spinnvlies

Technologien zur Herstellung von Spinnvliesen

Es sind bereits industrielle Mono-und Zweikomponenten-Spinnvlies-Fare-Linien in Betrieb und deren Produkte sind in den europäischen Märkten schon fest etabliert. Die Konfigurationsmöglichkeiten der Linien variieren von Einzel-bis Multistrahl, sei es für Vliesstoff- oder für Zerpantechnologien, von einer einfachen S bis zu SSMMXS. Daher wird die gesamte Palette der Marktnachfrage, angefangen vom Hygiene- bis hin zum Geotextilsegment, in vollem Umfang durch uns bedient.

Die Linien erfordern zu deren Installation keine besondere Vorbereitungen oder Gebäudeausstattungen; Diese werden im Gebäudeinneren eingesetzt und erfordern keine speziellen Aushubarbeiten oder Gruben, welche im Vorfeld einer Errichtung bei solchen Installationen ansonsten erforderlich sein könnten. Es besteht keine Notwendigkeit des Einsatzes von Luftkompression für Zug und Sog in der netzerzeugenden Einheit. Dies ist einer derjenigen entscheidenden Faktoren, die den Energieverbrauch auf ein vorher in dieser Weise nicht erreichbares Niveau fallen ließen. Das Wissen, das einst einmal aus der Konstruktion sowie der Ingangsetzung von einigen Bikomponentenlinien erworben wurde, wurde später auf die Spinnvliesanlagen übertragen. Im Zuge dessen haben es Bikomponentenanlagen in gleichem Maße geschafft, eine herausragende Stellung unter den Vliesspezialitäten einnehmen zu können. Polyolefin (PP, PE) und Polyester (PET, CoPET) Polymere werden hauptsächlich für Zweikomponenten-Spinnvliese eingesetzt und spezielle Düsen sind gemäß der Kern-Mantel-, Seite-an-Seite und Tortenstückprofile realisiert worden.

Unsere Spinnvlieslinien produzieren Bikomponenten mit einem Gewicht von unter 8g je Quadratmeter und Fadendicken mit weniger als 1 den.

Bikomponentenvliesstoff mit hydroverflochtenen Einheiten im Linienunterstrom ermöglicht die Herstellung von Seidenvliessprodukten mit einem sehr hohen Grad an Weichheit, Zähigkeit und Größe. Produkte mit obigen Eigenschaften können mit anderen Netzen, Folien oder Zellstoff verbunden werden, um auf diese Weise mehrschichtige Vliesstoffe erzeugen zu können. Bikomponenten-Spinnvlies aus kardiertem Netz, BICO-Fasern und Zellstoff kann wasser- oder luftverflochten werden, um so andere neue, mehrlagige Produkte zu erhalten. Diese lassen sich mit hohem Durchsatz und unter Einsparung von Energiekosten, Bauressourcen, Personal und ohne hohen Investitionsbedarf realisieren. Polyester- und Polypropylenspinnvliesse (sowohl aus neu erzeugten Flocken oder Flaschenflocken) finden Anwendung in Stichnadelwebstühlen und in Produkten von 150 bis 1000 GSM für sowohl Geotextilien als auch in Einsatzfeldern wie Dachbausystemen, Gebäuden wie auch in anderen zivilen Anwendungen.

Mit unseren Anlagen stehen sowohl Stapelfasern- als auch Spinnvliessbikomponentenlinien für die Forschung wie auch Entwicklung von neuen Produkten zur Verfügung; Ganz gemäß den Wünschen und Anforderungen der Kunden können auch maßgeschneiderte Teststücke und Muster durch uns angefertigt werden.

 

Bikomponentenvliesstofflinie